TOXFOX: App des BUND zum Aufspüren von hormonell wirksamen Chemikalien in Kosmetika

Letzte Woche bekam ich einen Newsletter von BUND der mich aufgerüttelt hat.Ein Drittel der Pflege- und Kosmetikprodukte auf dem deutschen Markt enthalten hormonell wirksame Chemikalien! Ich hatte mir zwar in der letzten Zeit des Öfteren Gedanken gemacht, ob das alles so gut ist, was man sich auf Haut und Haare schmiert und sprüht, aber wirklich weitergehend beschäftigt habe ich mich mit dem Thema nicht.

Der BUND hat nun eine App entwickelt, die nach dem Scannen des Barcode anzeigt ob das Produkt hormonell wirksame Chemikalien enthält und welche, oder ob es keine enthält.

Den Link zur App und viele weitere Infos findet ihr auf der Seite des BUND. Einen Bericht über die App bei DRadio Umwelt und Verbraucher: Schönheit mit Nebenwirkungen – BUND untersucht hormonell wirksame Stoffe in Kosmetika.

Klar, dass ich mir die App direkt geladen habe und bei meinem heutigen Großeinkauf beim Drogisten meines Vertrauens ausprobiert habe.

Und war geschockt. Mein Lieblingsshampoo, dass ich seit Jahrzehnten nutze, enthält gleich 3 als schädlich gekennzeichnete Stoffe. Die 4 Packungen die schon im Wagen lagen, sind dann gleich mal ins Regal zurückgewandert.

TopFox

TopFox

 

Ein Produkt der vielgescholtenen Marke Nivea hingegen wurde als unbedenklich angezeigt.

TopFox

Bei den meisten der Pflegeprodukten die ich einkaufen wollte, kam glücklicherweise der Hinweis: frei von hormonellen Stoffen, etliche aber habe ich nach dem Scannen wieder zurückgestellt.

Für meine Begriffe ist der TOXFOX eine wirklich nützliche App, die ich euch gerne empfehlen möchte.

Nachtrag: Ärgerlich ist, dass es die App bisher nur für das iPhone gibt. Das ist mehr als schade. Denn damit geht so viel Potential verloren. Jede Nummer einzeln eintippen, so wie es auf der Seite angegeben wird, ist wirklich total lästig. Danke für den Hinweis auf Twitter: @rasibo und @URonneberg

Nachtrag 2: Bitte lest  unbedingt den Blogpost von Britta Freith:TOXFOX nützt nur kritischen Kunden. Sie nimmt die App kritischer unter die Lupe und siehe da:

Aber dann musste ich stutzen: Beruhigende Hautcreme von Balea sollte voller Parabene sein? Ich las die Inhaltsangabe und fand keins. Ich holte mir die Liste mit den Synonymen und fand wieder keins. Wie kam den der BUND darauf?

Aha, er bedient sich einer Quelle, Codecheck.info Dort standen viel mehr Zutaten, als auf meiner Creme angegeben waren, und der Datensatz stammte von 2010.

Den ganzen Blogpost lest ihr bei BFreith.

Es wird doch nicht alles so heiß gegessen, wie es gescannt wird. Wie überall im Leben. Auch  bei den NGOs ist Vorsicht angebracht. Ich hätte es aus eigener Erfahrung wissen können, denn so viel Halbwahrheiten wie bei Lebensmitteln und deren Erzeugung unters Volk gebracht wird, da reicht die sprichwörtliche Kuhhaut (hoffentlich artgerecht im Freilauf gehalten ;-)) nicht aus. Beim nächsten Mal passe ich besser auf.

 

 

Das könnte Euch auch interessieren:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Au weia! Gut, dass das durch solche Apps auch für den Endverbraucher leichter wird, nachzuvollziehen.
    Duschgels und Shampoos gibt es schon seit einigen Wochen nicht mehr für mich – ich habe kürzlich auf ein ganz anderes Mittel umgestellt: Seife. Und zwar reine Olivenölseife. Funktioniert prächtig auch zum Haare waschen.
    Der Grund war für mich, dass handelsübliche Waschgels (egal ob Seife, Duschgel oder Shampoo) alle auf diesen angeblich so gesunden pH-Wert von 5,5 eingestellt sind.
    Ich will aber lieber den basischen pH-Wert von 8 haben, den Seife von Natur aus hat. Basische Shampoos waren mir zu teuer und zu schwer zu bekommen. Meine Haut dankt es mir bereits!

    • Danke für diesen Kommentar Claudia, das ist ja super interessant. Kann mir zwar gar nicht vorstellen mir mit Seife die Haare zu waschen, aber kalr was jahrhundertelang gut war, wird auch heute noch funktionieren.

  2. Liebe Andrea,

    danke für den Tipp. Mein Makeup von Jade fiel durch, was ich bereits befürchtete. Ebenso Deo-Roller von Bebe (Deospray von Dove nicht). Mein Haarspray von Tigi. Und meine heissgeliebten Cremchen von Douglas Eigenmarke.

    Aber Weleda sowie Kneipp haben mich nicht enttäuscht. Zum Glück!

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: