Dreck macht Speck

Das hat man früher zu Kindern gesagt, wenn etwas Essbares auf den Boden gefallen und ein bißchen schmutzig geworden ist. Heute muss alles steril und clean sein, und obwohl dadurch Kinder viel gesünder sein müssten, ist oft das Gegenteil der Fall. Kinder auf dem Bauernhof haben wesentlich weniger Allergien als Stadtkinder die in einer Domestos-cleanen Umgebung aufwachsen.

Wie wichtig Dreck aber wirklich ist, zeigt der Dokumentarfilm: Dirt the movie. Dreck in dem Sinne wie es der Film meint, nämlich als Boden und Erde, ist eine der wichtigsten Lebensgrundlagen die wir haben. In der Beschreibung zum Film heißt es, dass er die  Beziehungen der Menschen zum Boden aufzeigt, wie wir ihn systematisch zerstören, aber auch wie wir den bereits angerichteten Schaden wieder gut machen können, bevor es zu spät ist.

Vielleicht ist es wirklich: „Time to get dirty“

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=n8_dN5YWnyc]

Auf Twitter: @DirttheMovie

Das könnte Euch auch interessieren:

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schöner Film. Und schön, dass meine Älteste wieder in der Grundschule lernt, wie wichtig – und vor allem, wie lebendig – Dreck ist.
    Muss jetzt daran denken, wie schön’s zu meiner Kindheit war, in Nachbarsgärten herumzustromern, Erdbeeren, Himbeeren und ‚Droschele‘ zu mopsen…
    oder daran, wie ich mit meiner Oma und mit Freunden die Kartoffelkäfer einsammelte und die Grombiere ganz ohne Chemie von Schädlingen befreite…

    Wo sind all die schönen Gärten hin …???

  2. Mir war das dieses Sprichwort nun nicht wirklich bekannt, aber die Tatsache dass es Kindern gut tut in Dreck zu wühlen möchte ich voll unterstreichen! Dazu gehört auch, dass sich kleine Kinder auch mal die Handflächen oder Knie aufschürfen dürfen, wenn sie auf dem Spielplatz, dem Hof oder Fußballplatz spielen… wenn ich da manche Mütter (und Väter) sehe?!

  3. Ja, wahr, wahr. Ich sagd as ja auch immer. Meine Kinder dürfen sich draußen im Dreck wühlen und unsere Wohnung wird ein Mal pro Woche mit normalen Reinigern geputzt und gegessen wird bei uns nicht nur Gemüse. Resultat: Keine Allergien, normale Kinderkrankheiten und rote Bäckchen 🙂

Schreibe einen Kommentar