Die Crowd ist gefragt

Man sollte vielleicht nicht kurz vor knapp ein Crowd Sourcing starten und nicht für alle Fragestellungen reicht ein 140 Zeichen Tweet. Heute morgen habe ich gepostet:

Ich habe viele Anregungen bekommen (danke an  @_phoenicia, @textundblog, @joaum, @acrylistin) und schnell war klar, dass ich eigentlich viel mehr wissen wollte als die Frage hergab. Daher hole ich jetzt hier etwas aus.

Unsere Startseite von juchem.de gefällt mir gut und ist die klassische Startseite eines Industrieunternehmens. Jetzt haben sich aber im Laufe des letzten Jahres sehr viele Social Media Aktivitäten dazugesellt. Wir twittern, bloggen, haben Fangruppen für verschiedene Zielgruppen auf Facebook und einen Mister Wong Account, ach ja und ein you Tube Account and so on. Mehr dazu findet ihr auf der fast niegelnagelneuen Flavors.me Seite.

Die meisten Leute die unsere Homepage besuchen, haben von den Themen Twitter und Facebook nur eine vage Ahnung, bloggende Unternehmen haben sie auch noch nicht so viele getroffen und Mister Wong (oder einen der anderen Services) kennen sie vielleicht gar nicht. Die dezente Variante irgendwo am Bildschirmrand scheidet für mich daher aus. Das Ganze aber fett und riesig zu platzieren ist bestimmt auch nicht das richtige. Und daher bat ich heute morgen um die Anregungen zu Seiten. Das surfen bei großen Markenartiklern unserer Branche war übrigens ernüchternd.

Wie könnte ein guter Mittelweg aussehen? Jeden Kunden auf das Angebot hinzuweisen, dass ihm entspricht. Kennt ihr gute Beispiele. Ich werde mich aufmachen zum Termin mit unserer Internetagentur raum3, es kann also etwas dauern bis ich die Kommentare beantworte.

Das könnte Euch auch interessieren:

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde es ganz gut wenn man dezent aber gut sichtbar auf seine SM Aktivitäten hinweist. Idealerweise führt ein Link weiter zu einer Seite auf der alle Aktivitäten gebündelt sind um dort ins Detail zu gehen und für DAU´s erklärend zu werden. Auf der Startseite den Platz zu sehr für SM herzugeben ist übertrieben und rechtfertigt den Nutzen eigentlich nicht.

  2. Sehe ich genauso. 1. in der Tat ernüchternd, wie das gro der deutschen Unternehmen die digitale Gegenwart noch unterschätzen.
    Man sollte grundsätzlich vorsichtig sein, dass man die Startseite nicht überlädt. Mich nervt das selbst immer, wenn ich – nach meinen Bedürfnissen – nicht gleich das finde wo nach ich suche.
    Dezenter Hinweis und die Idee mit der weiterführenden Erklärung finde ich sehr gut.

    Bin auch der Meinung die SM-Aktivitäten werden überproportianal wachsen und die technologischen und marketingstrategischen Tools werden sich rasend schnell weiterentwickeln.

  3. Habe mir gerade mal Eure Seite angeschaut. Die ist eigentlich schon ziemlich gut so wie sie ist – macht einen aufgeräumten Eindruck. Den würde ich persönlich auch nicht zerstören. Letztlich laufen Eure Social-Media-Aktivitäten doch auf eines hinaus: den Kontakt zum Kunden. Demnach würde ich die Kontakt-Seite überarbeiten und dort darauf hinweisen, dass man sich auch „moderner“ informieren kann als nur über die Presse-Stelle. So hat der interessierte – womöglich potentielle – Kunde gleich das Gefühl irgendwie näher dran zu sein. So zumindest kommt mir das vor. Presse-Stelle hat immer was von Auslagerung an sich.
    Das soll natürlich nicht heißen, dass das kompletter Quatsch ist, sondern nur, dass ich unter Kontakt auf die verschiedenen Kanäl hinweisen würde. Das hat zudem den Vorteil, dass Kontakt noch ziemlich ungefährlich klingt und sicherlich weit weniger Skepsis hervorruft als Social-Media.

  4. Danke für eure Rückmeldungen. Ich werde in den nächsten Tagen vorstellen was wir uns so ausgedacht haben. Wobei es 2 Lösungen geben wird. Eine schnelle abgespeckte Version, um direkt etwas zu bewirken und eine perfekte, aber die wird länger dauern.

  5. Hallo Andrea,

    wir denken selbst gerade über einen Social Media Newsroom nach. Das ist eine komplette Seite, ähnlich wie „früher“ die klassische Presseseite. Auf dieser kannst Du Widgets (Slideshare, YouTube, etc.), Feeds, klassische Presselinks, Artikelempfehlungen, Bookmarks und vieles mehr einbinden.

    Hier eine Beschreibung was das eigentlich ist: http://www.digitalpublic.de/social-media-newsroom-in-klarem-deutsch

    Und hier 21 schöne Beispiele von PR Blogger: http://klauseck.typepad.com/prblogger/2009/06/social-media-newsroom.html

    Vielleicht hilft Dir das weiter.

    Viele Grüße
    Bianca

Schreibe einen Kommentar