Die 4 Typen von Kleiderspendern

Glücklicherweise gibt es ja nicht nur die potentiellen, verbalen und tatsächlichen Brandstifter, es gibt auch so viele großartige Menschen. Die toll sind, nicht nur weil sie den Mund aufmachen um Stellung zu beziehen, sondern weil sie in solchen Notzeiten auch über sich hinauswachsen.

Ein solcher Mensch ist Katja Biesel. Kennengelernt haben wir uns in der Firma. Sie hat bei uns ein Praktikum während ihres  Studiums gemacht und in ihrer Freizeit ist sie begeisterte und begnadete Hobbybäckerin. Und das waren auch so ungefähr die Themen, über die wir uns unterhalten haben.

Und dann wurde die Unterstützungsgruppe  „Hilfe für Flüchtlinge im Auffanglager Lebach“ gegründet und auf einmal war sie mittendrin statt nur dabei. Statt wie geplant nur zu helfen, wurde sie eine der Admins und hat die Fäden in die Hand genommen, für die Koordinatorin der in der Turnhalle des BBZ Lebach auflaufenden Spenden.

IMG_9585

Gestern hat sie nach spontanen Helfern gesucht. Für mich die Chance mit anzupacken, denn in der Woche geht es ja nicht.

Bildschirmfoto 2015-08-09 um 09.30.09

Tja, was soll ich sagen. Alle meine romantischen Vorstellungen von Kleider- und Sachspenden habe ich dann mal ganz schnell über den Haufen geworfen.

Die Menge

Ich war von der schieren Flut an Spenden überwältigt. Die Halle war voll. Da türmten sich Berge an Klamotten und Spielzeug. Und während wir aufräumten und sortierten, kamen immer neue Lieferungen an. Menschen die eine ganze Wagenladung mit Waren brachten. Einfach nur großartig. Aber wie sich zeigte, ist das auch eine der Herausforderungen. Das Ganze muss entgegengenommen, gelagert, sortiert, weiterverteilt und teilweise entsorgt werden.

Die Ordnung der Dinge

Ich weiß echt nicht, was ich mir vorher gedacht habe. Aber irgendwie habe ich mir in meiner (wie ich jetzt weiß) grenzenlosen Naivität immer nur Bilder von einer Kammer mit wohlgeordneten Dingen vorgestellt. Wie in einem Kaufhaus. Schön nach Größen sortiert, nett und übersichtlich.

Der Aufwand

Dass es erst mal Stunden, Tage, Wochen dauert, um die Flut an Spenden zu sichten, zu sortieren – die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen- daran hab ich überhaupt nicht gedacht. Nada. Wieviele Menschen dazu gebraucht werden. Menschen mit Ordnungs- und Organisationstalent und Menschen die „einfach nur“ anpacken.

Die Intention der Spender

So wie ich es erlebt habe, gibt es mindestens 4 Arten von Spendern (ich hab das Ganze ja zum 1. Mal und nur ein paar Stunden lang gemacht, sicher gibt es noch mehr)

1. Die Mitfühlenden: sie spenden gute und qualitativ hochwertige Sachen . Kleider, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch in Schuss sind und Kinderkleidung und Spielzeug, aus denen die Kinder rausgewachsen sind, die man aber auch in der Familie/unter Freunden vererben würde, ohne sich zu schämen.

2. Die Ahnungslosen: zu dieser Kategorie habe ich bisher auch gehört. Nach dem Motto, ist doch noch gut genug und die können für alles froh sein was sie kriegen. Aaaah ich schäme mich. Wirklich. Ich hab nie zu dem nächsten Typ Menschen gehört, aber ich war auch viel zu gedankenlos. Wie man richtig spendet (nach meiner Meinung) darüber erzähle ich euch dann im nächsten Blogpost.

3. Die Entrümpler: diese Art von Spendern nimmt den Spendenaufruf als willkommenen Anlass, zuhause mal so richtig klar Schiff zu machen. Die Flüchtlingen können ja froh für alles sein was sie bekommen (s.a. die Ahnungslosen).

  • Der ganze Kleinschamass aus Überraschungseiern und Juniortüten, gerne auch unvollständig. Her damit.
  • Ein Xylophon dem 3 Klangstäbe fehlen? Egal, macht ja noch Krach genug.
  • Filzstifte denen die Kappe fehlt? Wird schon noch ein Quentchen Farbe abgeben.

4. Die Arschlöcher: ja, ihr habt richtig gelesen, oder wie würdet ihr eine Person bezeichnen, die einen verschissenen Babybody spendet. Kann man noch deutlicher seine Geringschätzung gegenüber Helfern, die das Ganze sortieren müssen und gegenüber den Empfängern zeigen?

IMG_9591

Die nicht Einzuordnenden: warum um drei Teufels Namen spendet man für syrische Flüchtlinge das Buch: Fifty Shades of Grey. Oder das Ratgeberspiel: Energiesparen ist kinderleicht. Auch die Sinnhaftigkeit einer DVD Spende erschließt sich mir nicht ganz. Leute Leute, wenn ihr das nicht mehr braucht, schmeißt das eine in die Tonne (da gehört es eh hin) und spendet das andere dem Kindergarten, vielleicht… Aber tragt nicht dazu bei, dass ehrenamtliche Helfer_innen so was auch noch sortieren müssen.

IMG_9596 IMG_9598

99 % der Spenden sind großartig und toll. Sie füllen ganze Hallen. Aber immer wieder sind Sachen dabei, die bestenfalls ein Kopfschütteln, schlimmstenfalls ein WTF auslösen.

Beispiele habe ich in meinem Tumblr: WTF Spenden zusammengetragen.

Und um noch etwas klarzustellen. Das Gesagte ist meine ganz persönliche Meinung. Sollte einer der Hilfsdienste wie DRK oder THW oder einer der anderen finden, dass ich ihnen mit meinem Geschreibsel einen Bärendienst erweise, dann bitte sagen. Meine Absicht ist es nur, ein bisschen zum Nachdenken zu bringen.

Und natürlich meckere ich nicht nur, sondern hab meine Tipps zum sortieren hier zusammengestellt:

Ihr wollt Kleider für die Flüchtlinge spenden? So geht’s

Unbedingt lesen solltet ihr auch den Blogpost von Sandra Braun, mit der ich gestern die Freude hatte, zusammenzuarbeiten und mit der ich manch fassungslosen Blick getauscht habe, ob der gespendeten Artikel. Bitte hier entlang:

Entsorgen Sie noch oder spenden Sie schon?

Einen sehr emotionalen Einblick gibt Suschna im Blogpost:

Bericht aus der Kleiderkammer #BloggerFuerFluechtlinge

Das könnte Euch auch interessieren:

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar