Rezension: Jesus das Interview

Es gibt Bücher deren Grundidee so toll ist, dass ich glaube sie lesen zu müssen. So ging es mir mit dem Buch:  Jesus: Das Interview: Neues vom Auferstandenen

Der Titel weckte meine Neugier und auch der Klappentext las sich vielversprechend:

Gibt es die eine wahre Religion? Und sind die anderen dann Lüge? Kann man der Bibel glauben? Was ist nach dem Sterben? Kommen wir wieder oder gibt es den Himmel wirklich? Engel, gibt es die? Und: Ist Jesus Kommunist?

Wie viele Menschen plagen auch Detlev F. Neufert unzählige Fragen und Zweifel. Deshalb hat er das Gespräch mit Gottes Sohn gesucht, seine Fragen gestellt und ziemlich unerhörte Antworten bekommen …

Der „Interviewer“ und Autor des Buches Detlev F. Neufert ist Dokumentarfilmer, Journalist und Autor und hat für viele renommierte Blätter geschrieben, u.a. die Süddeutsche.

Kurz gesagt: meine Erwartungshaltung war hoch – meine Enttäuschung auch.

Zwar sind die Fragen, die der Interviewer stellt, höchst interessant und spannend, der Bogen den er spannt umfasst Engel, Tod und Teufel, die Bibel und den Papst, Kommunismus und Drogen und auch die Frage nach dem Tod Gottes wird beantwortet. Aber gute Fragen heißt noch lange nicht gute Antworten.

Ich habe dieses Buch immer wieder zur Hand genommen und wieder weggelegt. Gepackt hat es mich nie. Mit jeder Seite wurden die Antworten von Jesus in meinen Augen platter. Da gingen die verschiedenen Religionen munter durcheinander. Hätte der Autor den Ansatz gewählt Jesus sagen zu lassen, dass alle Religion im Kern eins sind, hätte ich ja vielleicht damit leben können, aber die Idee, Gottvater als einen von vielen Göttern hinzustellen, ging für mich echt am Thema vorbei.

Und vielleicht ist das auch das Problem. Mir waren die Anworten zu gefällig, zu platt, zu wenig anregend. Jesus und Gott waren mehr die allzu menschlichen Buddies. Kein Mysterium, alles erklärbar. Gott als lernendes Wesen und seine Taten oft nur allzumenschlich.

Vielleicht bin ich einfach zu katholisch für dieses Buch.

Bestimmt findet dieses Buch seine begeisterten Leser. Ich habe es mit Erleichterung aus der Hand gelegt.

Jesus: Das Interview gibt es als Kindle, als E-Book und als Paperback.

Ich danke dem Gütersloher Verlagshaus für das Rezensionsexemplar.

Das könnte Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar