Butter versus Margarine

Dieses Video klärt auf mehr oder minder subtile Weise Fakten und Wissenswertes rund um Butter und Margarine auf. Mich fasziniert daran vor allem die Art und Weise, wie die Fakten präsentiert werden und wie Stimmungen erzeugt und Verbraucher beeinflusst werden, ohne das Konkurrenzprodukt schlecht zu machen. Vielleicht sollten sich die Politiker daran mal ein Beispiel nehmen.

Auch der momentanen Diskussion um Analogkäse täte eine Versachlichung gut. Von Lebensmittelimitat ist da die Rede. Man könnte meinen, Analog Käse würde in windigen Labors aus Kunststoff und Chemikalien zusammengebraut. Alleine die ständige Gegenüberstellung von billigem (vulgo minderwertigem) Pflanzenfett zu teuerem (sprich hochwertigem) Michfett spricht Bände. Fakt ist, dass Analogkäse eine kostengünstige Variante aus größtenteils pflanzlichen Fetten ist, im Gegensatz zu echtem Käse aus tierischem Fett. Not tut eine klare Deklaration an allen Stellen an denen konsumiert wird. Im Endeffekt entscheiden Geschmack und Geldbeutel.

In unserem Haushalt wird es wohl immer Butter statt Margarine geben und richtigen Käse statt Analogkäse…

[vimeo 4941611]

Herausgeber dieses wirklich sehenswerten Videos sind die Friends of Butter hinter der die Arla Food Ltd steckt.

Video via: LangeweileDich.net

Artikelsammlung des Landesbauernverband Baden-Württemberg zum Thema Analogkäse

Das könnte Euch auch interessieren:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Versachlichung ist sicher bei jeder emotional geführten Diskussion angebracht. Aber bei Analogkäse kann man ruhig von Imitat reden. Sogar Wikipedia bezeichnet den „Käse“ als „Kunstkäse“. Es wird einem vorgegaukelt, dass es sich um Käse handelt, aber in Wirklichkeit ist es gemäß Definition keiner. Wird auf den Packungen auch nicht als solcher bezeichnet. Wichtig wäre aber, dass Restaurants und Bäckereien (Käsestangen!) das ausweisen.

    Habe den „Käse“ in der Metro gesichtet und einiges zum Thema zusammengetragen:

    http://www.foolforfood.de/index.php/news/analogkaese-kunstkaese

  2. Hallo Claudia, ich gebe Ihnen absolut Recht, es ist ein Imitat. Aber es ist kein Lebensmittel-Imitat, es imitiert nicht ein Lebensmittel, es ist ein Lebensmittel. Was es imitiert ist Käse. Ihren Blogbeitrag finde ich sehr treffend, informativ und gut geschrieben. Und ganz nebenbei, ich bin ein Freund von hochwertigen Produkten, bin immer an der Seite der Bauern und ihrer Produkte, aber trotzdem versuche ich beide Seiten zu sehen. Und als Lebensmittelproduzentin lerne ich jeden Tag eine Lektion: es kann gar nicht billig genug sein, und daran sind wir alle schuld. Würden wir für Lebensmittel zB so viel ausgeben wie die Franzosen, die Food-Welt in Deutschland wäre eine andere.

    Vielen Dank für Ihren Beitrag, ich freue mich auf den weiteren Austausch mit Ihnen.

    Als Beweis wie ernst es mir mit der Solidarität mit den Bauern ist:

    http://www.flickr.com/photos/bachmichels/sets/72157618960892036

  3. Wieder einmal danke für die Info und den interessanten Link und das unterhaltsam-informative Video.
    Ich esse immer Butter, es will mir nicht in den Kopf, dass ein Kunstprodukt wie „Marge“ gesünder sein soll, als eine Zutat von Mutter Natur, die man zudem recht einfach selbst herstellen kann.
    Also, wenn, dann Butter bitteschön:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.