Die Robin Hood Steuer

Die Idee, die der Sage von Robin Hood zugrunde liegt, ist so einfach wie sympathisch. Nehmt es den Reichen und gebt es den Armen. Zu einer modernen Version von Robin Hood  haben sich in England verschiedenste NGO zusammengefunden, unter Ihnen Unicef, Oxfam, Plan und viele, viele mehr. Die Idee ist simpel und bestrickend. 0,05% Steuer auf spekulative Banktransaktionen würden über Hundert Milliarden Pfund in die Kassen spülen und dazu dienen Armut und Klimawandel zu bekämpfen.

Die Idee ist genial, der dazu gedrehte Werbespot nicht minder. Bill Nighy als Inbegriff des gewissenslosen und sich windenden Bankers spielt diese Rolle schlicht großartig.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=qYtNwmXKIvM]

Mehr Informationen zur Initiative Robin Hood Tax findet ihr auf der auf der Homepage.

Danke an @chailattetogo für den Hinweis

Das könnte Euch auch interessieren:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hm, meiner Meinung nach sollte man sich weniger Gedanken um das Generieren von Geld machen und stattdessen darüber nachdenken, wie man schon vorhandene Entwicklungshilfen so einsetzt, dass sie auch einen länger dauernden Effekt haben als – überspitzt formuliert – immer nur für eine Mahlzeit pro Mensch auszureichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.