Nach Farmville nun Fliplife

Der Farmville Virus scheint nicht nachzulassen. Auch ich war ihm für ein paar Monate erlegen (ohne allerdings alle meine Facebook Kontakte permanent daran teilhaben zu lassen, dass ich jetzt den xy Level erreicht habe und Sonnenblumen pflanzen darf). Was die Faszination dahinter ist. Ich kann es nicht sagen, aber stolz war ich schon, auf meine kleine, kreativ angelegte und hübsche Farm.Meine kleine Farm

Meine kleine Farm

Kurz nach Weihnachten war es dann vorbei. Farmville Geschenke ausgepackt, noch einmal die Farm zuschneien lassen und dann im Nirwana des Internet verschwinden lassen.

Der Spieleanbieter zyngan hat neben Farmville  etliche  Variationen im Netz. Aber Mafia-Wars, Cafe irgendetwas und Aquarium haben mich kalt gelassen und genau so wird es wohl auch bei Fliplife sein, dem deutschen Social Game, das sich nun eine Ecke vom Spiele-Kuchen abschneiden will. Statt Felder zu beackern, kann man hier seine Traumkarriere starten, als Koch oder als Journalist. Weitere Karrieremöglichkeiten sind in diesem Stadium noch geblockt, später kann man dann Wissenschaftler, Stil-Ikone, Arzt oder Gangster werden.

Die Grafik ist genauso wenig berauschend wie bei Farmville, aber im Gegensatz zu Farmville, dass von Anfang an einen gewissen Sog erzeugt hat, kommt dieses Spiel sehr tröge daher. Als Koch darf ich als erstes den Müll rausbringen, nach 10 sec kommt dann die Bestätigung das hätte ich gut gemacht und als Belohnung darf ich Fussball spielen.

Hmmm ob so eine erfolgreiche Spiele-Landschaft aussieht? Farmville hat mit Felder anlegen, säen, ernten und Tiere halten doch an ein archaisches Muster angeknüpft. Ob Müll rausbringen wirklich die gleichen Grundbedürfnisse befriedigt? Ein großer Unterschied zu Farmville ist wohl, dass man Fliplife auf allen mobilen Endgeräten spielen kann und nicht nur alleine vor sich hin spielt, sondern eine Gemeinschaft mit seinen Freunden aufbauen kann. Macht also den Eindruck einer Mischung von Farmville mit Second Life.

Mich konnte das bisher Gesehene nicht infizieren und bisher hat auch noch keiner meiner Freunde auf Facebook einen Status zu Fliplife gepostet. Ich bin sehr gespannt, ob sich das ändern wird, denn mit Ibo Evsan, Autor und  Gründer  von United Prototype, steckt doch einer der ganz versierten dahinter, der mit seiner Community sevenload sehr erfolgreich war.

Einen ausführlicheren Spielbericht findet ihr im Basic Thining Blog.

Das könnte Euch auch interessieren:

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Und ich dachte schon, ich wäre bekloppt. Ich habe schon einige Kommentare von Leuten gelesen, die die Grafik gelobt haben, wobei es dort eigentlich keine gibt. Deshalb freut es mich gerade sehr, dass Du das ähnlich siehst.
    Desweiteren hab auch ich Farmvile gespielt und auch wieder aufgehört. Alles wie von Dir oben beschrieben.
    Tatsächlich kann ich bei Farmville etwas tun, was ich real nicht tun kann. Wenn ich allerdings schreiben, redigieren und korrigieren möchte, dann blogge ich – ganz real. Und wenn ich mal Lust auf eine Party habe, dann geh ich raus mit Freunden und organisiere die nicht bei Fliplife.
    Der wohl größte Murks bei dem Spiel ist aber wohl wirklich, dass man nicht sieht, dass man etwas tut, sondern nur auf Zeitbalken starrt. Das ist der reinste Atmosphärenkiller. Und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern, wenn das Spiel die Beta-Phase verlassen hat.

  2. Ich bin bisher vorsichtig gewesen mit Farmville… ich weiß, dass ich dieser Sorte Spiele mit Haut und Haaren verfallen könnte.

    Ich liebe Strategiespiele und mein Virus hieß zu Studienzeiten Siedler II … ich glaube, es ist das ganz Archaische daran – sich seine eigene Welt aufbauen können, sein eigenes kleines Reich.
    Vielleicht auch, weil manchmal das Chaos auf dem Schreibtisch und im richtigen Leben so unüberschaubar ist?

    Ich glaub, ich lass lieber weiterhin die Finger von Farmville – kann mir anhand Deiner Beschreibung schon gut vorstellen, wie einen das einsaugen kann.

    Liebe Grüße! Claudia

  3. @Claudia fürs Zeitbudget sicher besser
    @Sören scheint so, als ob wir uns irren.

    @Martin und Mike ich gebe ja auch gerne zu, dass ich es beurteilt habe ohne es richtig zu kennen. Nur, am Anfang ist es echt nicht überzeugend, und erst bis Level 4 vorzustossen bis das Spiel einen packt ist ein bisschen lang 🙂

  4. Fliplife ist wirklich eine totale Zeitverschwendung im negativen Sinne. Farmville ist zwar auch nicht meins aber da kann ich wenigstens verstehen warum Leute das gut finden. Bei Fliplife erscheinen mir nur Leute aktiv zu sein die gut mit den Programmierern befreundet sind. Anders kann ich mir das nicht erklären bei dem Riesenangebot im Internet

  5. Gut, dass es auch mal einen kritischen Kommentar zu Fliplife gibt.

    Mir ist nämlich auch nicht ganz klar, wo nun das Suchtpotential doch zu finden ist.
    Ich habe durchaus schon viele andere Browser-Spiele gespielt und das auch über lange Zeit und mit Erfolg. Bei Fliplife fehlen mir aber die klar formulierten Ziele bzw. die sogenannten Achievements.

    Alleine die Tatsache, dass man sowohl für Arbeit, als auch für Parties XPs auf das gleiche Konto bekommt und damit Level aufsteigen kann, finde ich etwas einseitig und unausgewogen.

Schreibe einen Kommentar