Fürbitten am dritten Sonntag der Osterzeit 2012

 

Das Bistum Trier bietet den Pfarreien wöchentlich aktuelle Fürbitten an. An diesem Sonntag fand ich sie wieder ganz besonders berührend und wirklich passend zum Motto der Heilig-Rock-Wallfahrt: Und führe zusammen was getrennt ist.

Für die Kinder, die Kolping- und Malteserjugendlichen,
die an diesem Wochenende besonders zur Wallfahrt nach Trier eingeladen sind;
für die vielen christlichen Gemeinschaften, die sich beim „Heiligen Rock“ einfinden, um sich erinnern zu lassen an Dich, ihre gemeinsame Mitte

Für die Mitbürgerinnen und Mitbürger muslimischen Glaubens in unserem Land,

die an den einen Gott glauben und die anderen Religionen achten;
für die Gläubigen aller Bekenntnisse, die den Dialog der Kulturen pflegen

Für unsere jüdischen Schwestern und Brüder,
mit denen wir über Dich, den Juden Jesus von Nazareth, untrennbar verbunden sind;
für die Menschen, die in den neuen jüdischen Gemeinden in unserm Land
eine Heimat für ihren Glauben gefunden haben

Am kommenden Donnerstag erinnern sich die Basken im Norden von Spanien
an die Zerstörung der Stadt Guernica durch deutsche Bomber im Jahr 1937.
Wir beten für die Menschen, die bis heute an den Folgen dieses Geschehens leiden;
für alle Menschen, die in unseren Tagen in Kriege und Bürgerkriege verwickelt sind

Wir beten für die Menschen, denen die Botschaft von der Auferstehung ein Problem ist –
zu gewagt, als dass sie daran glauben könnten;
für alle, die sich dieser Botschaft anvertrauen, weil sie darin eine Hoffnung für ihr Leben gefunden haben

Für diejenigen die mit den Fürbitten nicht vertraut sind, auf jede Fürbitte antwortet die Gemeinde:
Jesus Christus, Heiland und Erlöser! A: Wir bitten Dich, erhöre uns!

Das könnte Euch auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Diese Fürbitten aus Trier sind schon sehr gut formuliert und haben immer einen aktuellen Bezug. Sie sind durch ihre Schlichtheit auch wenig polemisierend und wollen nicht moralisieren, wie ich das bei manchen ausschweifenden Fürbitten so kennne. Ich verwende sie auch desöfteren für den Gottesdienst.

    • Danke für den Kommentar, er fasst so gut zusammen, warum mir die Fürbitten gefallen. Sie sind Gebete ohne erhobenen Zeigefinger.

Schreibe einen Kommentar