Die deutschen Werber können nur Holzhammer

Heute hat der Horizont Newsletter als Werbespot des Tages einen Otto Weihnachtsspot vorgestellt. Und ich weiß eigentlich gar nicht warum, aber bis zum Ende des Spots, habe ich wirklich geglaubt, die Werber könnten so etwas wie Magie in dem Spot eingefangen haben. Aber urteilt selbst:

Wie traurig ist das denn bitte? Der Vater bastelt sich einen Wolf, gibt alles, verzweifelt und muss am Weihnachtsabend erkennen, dass er sich die ganze Mühe hätten schenken können, weil der Sohn ja mit dem selbst gekauften Geschenk glücklich genug ist. Was ist denn daran bitte ein magischer Moment? Und hätte man da nicht eine andere und wirklich sympathische Geschichte erzählen können.

Kann man für seinen Versandhandel oder sein Geschäft nicht auch Werbung machen, ohne mit die stupide „kauf-bei-mir-Keule“ zu schwingen? Doch man kann.

Dafür muss sich nur die Weihnachtsvideos von John Lewis anschauen z.B.

aus dem Jahr 2011

oder aus dem Jahr 2012

oder aus dem Jahr 2013

und wahrscheinlich auch wieder 2014, aber der Spot ist noch nicht veröffentlicht.

Das könnte Euch auch interessieren:

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Für mich ganz klar diese Reihenfolge: Hase+Bär, kleiner Junge, Schneemann… Die John Lewis Werbungen sind wirklich ganz toll, und von der Otto Werbung hätte ich mir echt mehr erhofft, fing so stark an!

    • Zum Zeitpunkt als ich den Blogpost geschrieben habe, war er für heute angekündigt. und heute hab ich ihn direkt verbloggt ( schon vor ihrem Kommentar :-))

Schreibe einen Kommentar