Das 9. Türchen: Weihnachtskarten

In diesen Tagen trudeln auf meinem Schreibtisch im Büro die Weihnachtskarten ein. 99,9% der Karten haben mit Weihnachten 0,garnichts zu tun. Da werden dem Firmen-Logo lustige Weihnachtsmann-Mützen angezogen und das super langweilige 0815 Bürogebäude mit Schnee und Glitzer bestäubt aufs Foto gebannt. Drin dann der obligatorische Weihnachtsgruß, den sich der Absender auch sehr gerne selbst schenken darf. Warum Weihnachtskarten, wenn der Absender nichts zum Fest zu sagen hat? Weil man es so macht? Dann doch lieber eine Karte mit Grüßen zum Jahreswechsel schicken. Das wäre ehrlicher.

Aber es gibt auch immer Ausnahmekarten. Bei denen es wirklich um das Fest geht. Die man liest und innehält. Eine solche Karte hat mich heute erreicht, und das Zitat möchte ich mit euch teilen:

Ein Geheimnis der Weihnacht besteht darin,
dass wir auf unserer Suche
nach dem Grossen und Ausserordentlichen
auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.

(Unbekannt)

Sucht ihr vielleicht noch die genau richtige Karte zu Weihnachten? Eine, die sich wohltuend von dem Karten Einerlei abhebt? Dann habe ich eine Empfehlung für euch. Die Künstlerin Claudia Schramm kennen sicher einige von euch als Illustratorin, die schon viele meiner Adventskalender am Haus gestaltet hat. Mittlerweile bietet sie ihre Bilder auch im Netz an und gerade zu Weihnachten hat sie viele schöne Motive auf ihrer Seite: Atelier Schramm.

Wir haben uns für unsere Firmenkarten für dieses Weihnachtsmotiv von Claudia Schramm entschieden:

Weihnachtsstern Stern von Bethlehem

Und für alle Leser_innen und Fans von Bachmichels Haus, bietet die Künstlerin Claudia Schramm, einen Gutschein für alle Grußkarten in ihrem Online-Shop an: Mit dem Code „adventsbär“ sind bis Heilig Abend 10 % Rabatt auf alle Bestellungen möglich.

 

Das 9. Türchen an Bachmichels Haus – wer sich da wohl in der Nuss versteckt?

nussdruck

Das könnte Euch auch interessieren:

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. na so was, dieser Spruch steht auch in einigen meiner Karten ;), jetzt bin ich wohl zu spät damit, dabei habe ich schon am 1. Adventsonntag meine Karten geschrieben. bin traurig.

    • Eva, du bist eine von den ganz herzlichen Weihnachtskarten-Schreiberinnen und auf deinen Weihnachtsbrief freue ich mich immer ganz besonders. Und klar, so organisiert wie du bist, sind die Briefe und Karten auch schon fertig. Und ich finde es genau richtig, dass du sie noch nicht verschickt hast. Denn wir sind ja noch weit entfernt von Weihnachten. Ich finde, zu früh verpufft auch viel.

      Also, nach meiner Meinung, hast du alles genau richtig gemacht.

Schreibe einen Kommentar