Das 10. Türchen: Entwaffnende Weihnachtsbäume

Der folgende Ted-Vortrag ist wirklich unglaublich. Darin erzählt Jose Miguel Sokoloff mit welcher Strategie er und sein Team es geschafft haben, 17.000 Guerilla Kämpfer dazu zu bringen, die Waffen niederzulegen, und wieder in die Gesellschaft zurückzukehren.

Das Geheimnis des Erfolges ist das Geheimnis von Weihnachten. Bei ihren Vorbereitungen Guerilla Kämpfer zum Aufgeben zu bewegen,  stellten sie fest, dass in der Weihnachtszeit, die Zahl der Guerilla Kämpfer die den Kampf verlassen, am größten ist. Und so brachten sie als erste Maßnahme Weihnachtsbäume in den Wald. Neben den Weihnachtsbäumen waren Zeichen angebracht, auf denen stand:

If Christmas can come to the jungle, you can come home. Demobilize. At Christmas, everything is possible“.

Übersetzt heißt das: Wenn Weihnachten in den Dschungel kommen kann, können Sie nach Hause kommen. Legen Sie die Waffen nieder. Zu Weihnachten ist alles möglich. “ 

Mit den durchgeführten friedlichen Maßnahmen sind sie auf einem sehr guten Weg, den seit 50 Jahren andauernden Guerillakrieg in Kolumbien vielleicht einmal zu beenden.

Bitte schaut euch unbedingt den Film an, er ist wirklich sehr berührend. Weihnachten wirkt – auch im tiefsten Dschungel.

 

Das 10. Bild an Bachmichels Haus:

nussbaerdruck

Bär und Foto: Anja Lohmann

Das könnte Euch auch interessieren:

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich möchte gerne wissen, aus welcher Quelle diese Geschichte stammt.

    Ich halte sie für ein schönes romantisches Weihnachtsmärchen – leider sugeriert sie, daß der Frieden wiederhergestellt sei, wenn nur die (bösen, verblendeten?) Rebellen nachhause gingen . Ich erwarte zumindest, dass auch in den Militärstützpunkten Christbäume zur Umkehr aufrufen und ich erwarte, dass auch Leute, die anderen das Land stehlen und sie somit dem Hunger preisgeben, als Mörder und Kriegsverursacher angesehen werden.

    Ich kann nicht einsehen, wieso es helfen soll, wenn man in einem von himmelschreiender Ungerechtigkeit geprägten Land einseitig eine Waffenruhe gerade von denen erwartet, die und deren Familien kaum überleben können, wenn sie zuhause ausharren. Come home – and stay hungry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.