Unterstützenswerte Initiativen

© Ryszard Halgas - Fotolia.com

Angeregt durch die Kommentare von Claudia und Alexandra im Artikel: The Girl Effect, die auf sehr unterstützenswerte Initiativen hingewiesen haben, möchte ich gerne von meinen Blogleserinnen und Lesern wissen: Welche Initiativen unterstützt ihr?  Große NGO´s oder doch eher die kleinen, bei denen man vielleicht noch die Person kennt, die das Ganze ins Leben gerufen hat.

Ich habe im Kommentarfeld ja schon einen Einblick gegeben in 2 Organisationen, die ich regelmäßig unterstütze. Und durch den Kommentar von Alexandra ist mir noch eine Initiative eingefallen, die ich vor Jahren mal bedacht habe und nach wie vor großartig finde. Dort kauft man keine Nähmaschine wie in Alexandras Beispiel, sondern einen ganzen Esel. Das Ganze nennt sich: Esel Initiative.  Gegründet wurde sie 1995  „um besonders notleidende alleinerziehende Frauen von der Schwerstarbeit des Wasserschleppens zu entlasten und ihnen eine Starthilfe zu geben“ Durch den Esel hatten die Frauen nicht nur eine Arbeitserleichterung, sondern auch die Möglichkeit Geld zu verdienen und Zeit zu gewinnen, die dann genutzt werden konnte, um sich weiterzubilden. Ein Esel mit Wasserkanister kostet 100 €. 100 € die für die betroffene Familie den Weg in ein ganz neues Leben ebnen kann.

Im Sommer 2007 wurde dieses Projekt auf Nepal ausgeweitet. Mir hat die Idee damals großartig gefallen. Und jetzt seid ihr dran. Welche großartigen Projekte kennt/unterstützt ihr?

Das könnte Euch auch interessieren:

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ausser meiner Kinderpatenschaft bei World Vision unterstütze ich noch die Stiftung Menschen Für Menschen von Karlheinz Böhm.

    Das hat ganz nostalgische Gründe, da ich im zarten Teenager-Alter ebenjene Sendung „Wetten-dass?“ gesehen habe und mir diese Wette von Karlheinz Böhm eine Gänsehaut verursacht hat… was daraus geworden ist? Hier nachlesen: in der Chronik die Jahreszahl 1981 anklicken: http://www.menschenfuermenschen.de/Menschen_fur_Menschen/Chronik/index.htm

    Mittlerweile ist es eine riesengroße Hilfe für Äthiopien!
    http://www.menschenfuermenschen.de/

    Grüße!
    Claudia

  2. Bei wirhelfenindien.de gibt es auch ein sog. „Kuhprogramm“ bei dem ebenfalls eine ganze Familie unterstützt wird. Es gibt noch weitere Einzelprogramme, die alle sehr durchdacht sind.

    Ich find es eine supergute Idee, hier mal Initiativen aufzuzeigen, die empfehlenswert sind!

  3. Liebe Andrea,

    vielen Dank für diesen interessanten Post, ich bin schon sehr neugierig welche neuen Projekte ich hier kennenlerne.

    Wir spenden mittlerweile so direkt und lokal wie möglich. Dazu gehört z.B. die „normale“ Kinderstation der Uniklinik in Frankfurt, da diese dauerhaft zu wenig Geld hat – im Gegensatz zu z.B. der Herzstation und der Onkologie für Kinder, die deutlich häufiger zweckgebundene Spenden erhalten, die aber nicht an andere Stationen verteilt werden dürfen.

    Andere Projekte sind
    – die Frankfurter Tafel http://www.frankfurter-tafel.de/
    – das Kapuzinerkloster, das sich um obdachlose Menschen kümmert, http://www.liebfrauen.net/
    – Haus Zwergnase in Wiesbaden, das behinderte Kinder beherbergt http://bit.ly/zwergnase
    – Off road Kids, die sich um obdachlose Kinder in Deutschland kümmern http://www.offroadkids.de/
    – das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden http://www.baerenherz.de/home/
    – Deutsche Alzheimer Gesellschaft http://www.deutsche-alzheimer.de/

    Abgelegete Kleider gehen an den Familienmarkt der Caritas http://www.caritas-frankfurt.de/57253.html gut erhaltene Elektroartikel bzw. Möbel nach Rückfrage ins Neufundland der Werkstätten Frankfurt http://www.neufundland-frankfurt.de/uber-uns
    In fast jeder Region gibt es Sozialkaufhäuser, die weiße Ware, Möbel und Kleider gerne entgegennehmen, teilweise sogar abholen.

    Überregional bzw. international haben wir mit
    Care http://www.care.de/
    Shelterbox http://www.shelterbox.org/ und
    Betterplace http://de.betterplace.org/
    gute Erfahrungen gemacht.

    Wir versuchen, solche Organisationen zu unterstützen, bei denen noch einigermassen transparent ist, wohin das Geld geht (Haus Zwergnase veranstaltet z.B. jährlich ein Sommerfest für alle) und bei denen der Overhead keine übermäßigen Ausmasse angenommen hat und wir evtl. einen persönlichen Bezug haben.

  4. Liebe Judith,

    danke für deinen Kommentar und die vielen tollen und unterstützenswerten Organisationen die du aufgezählt hast. Ich sehe es ähnlich wie du, es gibt vieles vor der Hautür was unsere Zuwendungen braucht und auch vieles „in der Welt“.

    Und ja, Transparenz ist wirklich unabdingbar.

Schreibe einen Kommentar