The Girl Effect

Über das folgende Video bin  ich heute morgen bei der Karrierebibel auf  Twitter gestolpert und es hat mich direkt angesprochen. Die Botschaft, dass im Alter von 12 die Weichen über die Zukunft eines Mädchens gestellt werden und das einen Effekt auf unser aller Leben haben kann, ist erschreckend. Darüber hinaus wird die Botschaft mit einfachen Bildern und Worten sehr sehr eindringlich vermittelt:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=1e8xgF0JtVg&d]

Neben der Homepage findet man The Girl Effect auch auf Facebook und auf Twitter

Das könnte Euch auch interessieren:

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Andrea,
    mal wieder danke für den Blogeintrag.
    Mit zwei Anmerkungen möchte ich ergänzen/“relativieren“:
    Zum einen finde ich das Wort „erschreckend“ zu einseitig – wäre nicht „aufrüttelnd“ angemessener?
    Und dann bin ich nicht ganz einverstanden mit der Äußerung, diese Weichen würden (erst) im Alter von 12 Jahren gestellt; ich denke, das beginnt sehr viel früher!
    In jedem Fall ist das aber ein sehr gelungenes Video!

  2. Beeindruckend gutes Video. Eindringliche Bilder. Zur Geburt unserer Tochter haben wir bei World Vision eine Kinderpatenschaft übernommen. ich glaube, dass das ein guter Weg ist.
    Erst gestern bekam ich einen Brief, dass unser Patenkind Mayra das Projektgebiet verlassen hat. Dank ihrer Schulbildung wird sie vermutlich in der Stadt Arbeit finden können.
    Wir haben jetzt ein neues Patenkind vorgeschlagen bekommen, Melissa Orla, geboren 2005.

    Ich glaube kaum, dass man 30 Euro im Monat besser anlegen kann als hier: http://worldvision.de/index.php?

    Grüße, Claudia

  3. Danke für deine Anmerkungen Ulrich. Ja aufrüttelnd ist mit Sicherheit das bessere Wort und selbstverständlich beginnt der „Leidensweg“ der Mädchen schon viel früher. Ich hätte gerne noch viel mehr dazu geschrieben, habe mich aber entschlossen, es lieber mit wenig Text und schnell zu veröffentlichen, als zu warten bis ich Zeit für mehr habe, dann würde es nämlich wie viele andere Texte in der ewigen Warteschleife landen…

  4. Hallo Claudia,

    auch ich habe 2 Patenkinder, eines in Indien über die Kindernothilfe http://www.kindernothilfe.de/ und eins über Kinder brauchen Frieden. http://www.kinder-brauchen-frieden.de/

    Allerdings wird bei Kinder brauchen Frieden immer ein ganze Familie unterstützt:
    http://www.kinder-brauchen-frieden.de/index.php?id=84

    „Um die elementare Versorgung der Kinder sicherzustellen wurde ein Patenschaftsmodell entwicklet. Dabei übernehmen die Förderer keine Patenschaft für ein einzelnes Kind, sondern für eine ganze Familie. Damit tragen mehrere Paten gemeinsam die Verantwortung für 12 bis 15 Kinder. Duerch diese Struktur wird seit vielen Jahren eine hohe Kontinuität in der Versorgung der Kindern sichergestellt. “

    Ich fand das auch einen sehr guten Ansatz.

    Auch die Rotarier bei denen ich Mitglied bin engagieren sich bei den 3H wie sie es nennen: Health, Hunger and Humaity. Viele der Projekte kommen speziell Frauen zugute

    http://www.rotary.org/en/serviceandfellowship/fundaproject/humanitariangrants/pages/3hgrants.aspx

  5. Liebe Andrea,

    sitze hier mit Tränen in den Augen vor dem Rechner. Danke, danke, danke, dass du dieses Video hier mit uns teilst. Ich selbst hab schon seit vielen Jahren zwei Kinder-Patenschaften und kann dazu die Organisation aus Landshut http://www.wirhelfenindien.de/indien.htm empfehlen.

    Aus einer Privatinitiative ist etwas wundervolles gewachsen, für das die Initiatoren auch letztes Jahr das Bundesverdienstkreuz bekommen haben. Hier gibt es auch z.B. Programme wie das „Nähmaschinenprogramm“ bei dem eine Frau eine Nähmaschine plus Ausbildung erhält um sich und ihre Kinder angemessen versorgen zu können und auch die Mädchen in die Schule gehen können (Stichwort: geschützter Raum).

    Es gibt soviele Möglichkeiten wie sich mit wenig Mitteln viel erreichen lässt und nochmal danke an dich Andrea, dass du mit diesen Hinweisen über deinen Blog uns und viele andere immer wieder inspirierst.

  6. Liebe Alexandra,

    das hört sich auch nach einer großartigen Initiative an und durch deinen Kommentar habe ich seit langem mal wieder an die Esel Initiative gedacht. Und weil die auch so toll ist und so viele Menschen unterstützenswerte und kleinere und größere Projekte kennen habe ich direkt den nächsten Blogpost geschrieben.
    Übrigens „Kinder brauchen Frieden“ ist auch so eine Privatinitiative mit ganz viel Herzblut.

  7. Hallo, mir fehlen fast die Worte…. aber ab der Mitte des Videos spür ich so deutlich die Frauenpower, das Selbstbewußtsein, das durch Bildung entstehen kann, und das macht Mut! Auch die Musik spornt an, dass etwas in Bewegung kommen muß, den Mut zum Handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.