L’art pour l’art oder gerne gelesen?

Ist das, was ich hier tue „L’art pour l’art“?

Fast könnte man das meinen. Der Blog wird in guten Zeiten zwar von bis zu 500 Leuten am Tag gelesen (am letzten Tag des Jahres sogar von 1.400), aber nur wenige Besucher hinterlassen einen Kommentar zu den gelesenen Blogposts.

Ich hoffe, das ist nicht darauf zurückzuführen, weil alles schon

  • bekannt
  • uninteressant
  • nebensächlich
  • banal

ist :-).

Aber statt nur zu meckern, möchte ich mich herzlich bei meinen fleißigen Kommentatorinnen bedanken:

Bildschirmfoto 2015-01-01 um 20.23.59

Eva, Marlene und Luzia sind gute Freundinnen von mir, Dorothee und Daniela gute Bekannte „aus dem Netz“.

Wie ein Plätzchen freue ich mich, wenn mich die Mail einer unbekannten Leserin erreicht, die öffentlich nicht kommentieren will, oder ein so überaus netter Kommentar wie der von Klaus.

Sehr gefreut habe ich mich über die Infografik von Jetpack, die die statistischen Daten zu meinem Blog so ansprechend aufgearbeitet hat. Die ganze Präsentation findet ihr hier: klick.

Z.B. woher meine Blogleser_innen kamen:

Bildschirmfoto 2015-01-01 um 20.23.49

 

Ich bedanke mich bei allen treuen und sporadischen und einmaligen Blogbesucher_innen. Über 100.000 Mal wurde mein Blog im letzten Jahr aufgerufen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Für das neue Jahr würde ich mir mehr Austausch mit euch wünschen.

Es grüßt euch herzlichst

Andrea

PS: Und dürfte ich euch um einen Gefallen bitten? Wenn ihr bei mir ein besonders interessantes oder lustiges Video gefunden habt, dass ihr gerne in Facebook oder Twitter mit eueren Freunden teilen wollt, dann nehmt doch bitte den Link zu meinem Blog und sucht es nicht auf YouTube. Das würde mich sehr freuen.

Das könnte Euch auch interessieren:

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Andrea,

    das ist ja nicht nur bei dir so, sondern ein allgemeines Phänomen. Viele kommentieren auch lieber auf Facebook. Ich weiß nicht, warum das so ist, aber da scheint die Hemmschwelle niedriger zu sein. Ich hätte jetzt auch beinahe auf Facebook geschrieben und habe mich gerade noch zur Ordnung gerufen. 😉
    Was ich in deinem Blog vermisse, ist der Gefällt-mir-Button. Nicht immer weiß ich etwas zum Blogbeitrag zu sagen oder es fehlt gerade an Zeit oder Lust, banal oder me-too soll es auch nicht sein, aber ein „Gefällt mir“ hinterlasse ich gerne zum Zeichen, dass ich den Beitrag gelesen habe und ihn mochte.

  2. Liebe Daniela,

    zuerst einmal herzlichen Dank. Du bist ja eine der fleißigen Kommentiererinnn, Kommentatorinnen, Himmel wie heißt es nur richtig.
    Und klar, ich muss mir auch an die eigene Nase fassen.

    Ich geb dir in allem uneingeschränkt Recht. Auf Facebook wird viel kommentiert, was ja auch schön ist, aber sich total versendet und hier fehlt es dann.

    Und witzig, dass du den „Gefällt mir“ Button ansprichtst. Das wollte ich mit meinem Webmaster direkt im neuen Jahr besprechen. Ich hinterlasse auch oft einen schnellen Klick…

    Dir wünsche ich viele Leserinnen und Leser und ganz viele Kommentare.

  3. Liebe Andrea,

    dein Blog ist der einzige überhaupt, den ich per Mail abonniert habe, denn was du schreibst, gefällt mir sehr gut. Zum Kommentieren komme ich aber höchst selten. Aber bei dieser Gelegenheit möchte ich jetzt doch mal ganz herzlich dankeschön sagen für den Austausch im Netz. Für deine Blogbeiträge. Deine Kommentare auf Facebook und manchmal auch noch Twitter. Für deine Freundschaft, ich glaube das kann ich so sagen.
    Mach weiter so!
    Herzliche Grüße
    Heiko

  4. Oh danke Heiko. Welche Ehre. Und welche Freude diese netten Worte zu lesen.
    Der Austausch mit dir macht mir auch ungeheure Freude, gibt mir Anlass zum nach- und überdenken und bringt mich oft zum lachen.

    Dir ebenfalls herzlichen Dank dafür.

  5. Hallo Andrea,
    ich blogge noch nicht so lange, aber ich habe festgestellt, dass es bei mir manchmal sehr heiße Diskussionen gibt. Ich glaube das passiert immer dann, wenn ein Thema die Leser emotional besonders berührt. Bei mir, im Stiefmutterblog, war es zum Beispiel das Thema „Wie funktioniert Entfremdung?“ An der Diskussion haben sich sehr viele beteiligt. Aber jetzt ist mein Blog ja sowieso ein klein wenig polarisierend.
    Liebe Grüße,
    Susanne

    • Liebe Susanne,

      danke für den Kommentar. Und erwischt. Ich war heute zum 1. Mal auf deiner Seite und habe keinen Kommentar da gelassen. Um so herzlicheren Dank für dein Feedback. Sicher, mein Blog postet mehr allgemeine Sachen, die man eher nett oder interessant findet. Tief emotional berührendes, wie es in deinem Blog geschieht, ist da nicht dabei.

      Andrea

Schreibe einen Kommentar