So wird/bleibt man geistig gesund

Der TED Talk von Guy Winch hat mich so begeistert, dass ich im folgenden nicht nur das Video poste, sondern den Inhalt für euch (und für mich) zum schnellen Nachlesen kurz zusammengefasst habe. Wenn ihr es gerne ausführlicher als in Zusammenfassung und Video lesen wollt, das Ganze ist auch in Buchform erschienen, leider nur auf englisch: Emotional First Aid: Healing Rejection, Guilt, Failure, and Other Everyday Hurts

Guy Winch: Warum wir alle emotionale Erste Hilfe praktizieren sollten 

Jeder 5 jährige weiß, wie man eine Wunde mit Pflaster versorgt, und dass man sich nach den Mahlzeiten die Zähne putzen soll. Wie wir mit unserem Körper umgehen wissen wir, aber dass unser Geist und unsere Gefühle auch gehegt und gepflegt werden müssen, um unsere geistige Gesundheit zu erhalten, das vergessen wir meistens.

Dabei wäre das Wissen darum so außerordentlich wichtig, denn seelisch werden wir viel öfter verletzt als körperlich.

Körperliche Erkrankungen werden in unserer Gesellschaft viel wichtiger genommen als seelische. Fühlt man sich deprimiert/depressiv heißt es schnell: schüttel es ab, das ist doch nur in deinem Kopf. Es käme aber wohl kaum jemand auf die Idee einem Menschen mit einem gebrochenen Bein zu raten: geh einfach darüber hinweg, das ist ja nur in deinem Bein.

Emotionale Hygiene nach Guy Winch sollten wir in folgenden Bereichen trainieren:

Einsamkeit

Für die Gesundheit ist Einsamkeit fast so gefährlich wie rauchen. Es verursacht tiefe seelische Wunden und durch eine falsche Wahrnehmung von tatsächlichen Gegebenheiten, treibt es den Menschen immer mehr in die Isolation.

Versagen

Wir sollten uns genau anschauen wie wir auf Versagen reagieren. Wie sprechen wir mit uns, wenn uns etwas nicht auf Anhieb gelingt oder wir einen Rückschlag erleiden? Würden wir mit unserem besten Freund auch so reden?

Verstand und Gefühl sind nicht immer die vertrauenswürdigen Freunde, für die wir sie halten, sie können sehr launisch sein. Die inneren Dialoge können sehr verletzend sein.

Würden wir bei einer körperlichen Wunde mit einem Messer immer weiter darin herumstochern, um sie schlimmer zu machen? Warum dann bei Gefühlen?

Abhilfe schaffen wir, indem wir neue innere Antworten auf Fehlschläge formulieren und unseren Selbstwert schützen.

Negative Gedanken wiederkäuen

Wenn man immer wieder negative Gedanken wiederkäut, steigt die Gefahr an einer Depression, Alkoholismus oder einer Essstörung zu erkranken.

Guy Winch empfiehlt, sobald man sich bei negativen Gedanken ertappt, diese zu unterbrechen und sich 2 Minuten abzulenken. Meistens ist es mit dem Spuk dann vorbei.

Guy Winch hat mich mit seinen Gedankengängen wirklich gepackt. Bitte schaut euch das Video unbedingt an und sagt mir doch in den Kommentaren, was ihr davon haltet und wie ihr mit dem Thema emotionale Hygiene umgeht.

.

Das könnte Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar