Vor unserem Bauernhaus steht eine Linde

Update: Werde diesen Blogpost vom 11. Juni 2011 immer mal wieder mit neuen Bildern auffrischen.

 

Eigentlich wollte ich euch ja nur zeigen, wie wunderschön die Linde vor meinem Haus wächst. Aber dann ist mir aufgefallen, ich hab in diesem Blog ja noch nie Fotos veröffentlicht, wie das Bachmichels Haus früher aussah. Die Eppelborner können sich natürlich noch dran erinnern, aber Leute die das Haus nur von gelegentlich geposteten Bildern im Blog kennen, für die sind die folgenden Bilder vielleicht ganz aufschlussreich:

So sah das Haus bis in die 60er aus:

und so vor dem Start der Umbaumaßnahmen 2002

Und weil vor ein Bauernhaus unbedingt ein Hausbaum gehört, haben wir uns dafür entschieden eine 7-jährige Linde zu pflanzen:

2003

 

Die Linde wurde im Frühjahr 2003 gepflanzt und der darauf folgende Sommer war furchtbar heiß. Die Linde brauchte viele Jahre bis sie sich von diesem Sommer erholt hat. 2009 war dann klar, dass sie es wirklich geschafft hat:

2009

 

 

Lind2 2009

In den nächsten 2 Jahren hat sie sich dann weiterhin prächtig entwickelt.

2011

 

Linde

 

2015

 

Linde 2015

 

 

Linde 2015

Ich erfreue mich jeden Tag an diesem wunderschönen Baum. Sommer wie Winter.

Das könnte Euch auch interessieren:

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • @Maexchen die Linde blüht jetzt im Moment. 2009 hatte ich zur Blüte noch ein paar Fotos veröffentlicht, die dir gefallen werden: http://bachmichels.wordpress.com/2009/06/10/fruhlingsimpressionen/

      @Claudia: ich hoffe auch sehr, dass dieser Baum noch viele Generationen Eppelborner erfreuen wird, und meiner Familie sowieso 🙂

      @Claudia ja, ich fand die Klappläden auch sehr schön und vielleicht kommen irgendwann noch mal welche ans Haus. Und das Scheunentor war natürlich ein Muss. Wir haben beim letzten Umbau versucht alles auf den Stand von 1898 zurückzubauen.

  1. An den Sommer 2003 kann ich mich noch sehr sehr gut erinnern. Es war der erste ökumenische Kirchentag in Berlin und ich war mit K2 hochschwanger 😉 Das waren die sechs Wochen mit 35°C…

    Tolle Bilder von Eurem Haus! Besonders schön finde ich den Rückbau der Garagen zugusten eines gewissen Bogenfensters 😉 Die Klappläden haben dem Haus in den 60igern gut zu Gesicht gestanden.

    Und natürlich der Hausbaum! Ein Gedicht, eine Pracht! Was für eine wohltuende Entscheidung, einen Baum zu pflanzen, wo allerorten eher die Kettensägen regieren. Noch dazu eine Linde!
    #hach

  2. Zum Hausbaum – früher im ländlichen Raum selbstverständlich – gehörte auch immer die „Hausbank“, die zum meije einlud.
    Bei euch gilt das auch heute noch. Das finde ich richtig klasse!

Schreibe einen Kommentar