Das 4. Türchen: Gesänge der Stille

Das Buch, das ich heute, an diesem 2. Adventssonntag vorstellen möchte heißt: „Gesänge der Stille – mit dem gregorianischen Choral meditieren“.

Nun ist er schon da, der 2. Advent. Mit Riesenschritten geht es auf das Weihnachtsfest zu. Und auch wenn viele von der jetzigen Zeit als der Weihnachtszeit sprechen, noch sind wir im Advent. Und in keiner Zeit des Jahres fühle ich mich zerrissener als in der Adventszeit. Der Sehnsucht nach Kontemplation steht ein Hetzen im Außen und Innen gegenüber, der Sehnsucht nach Stille ein überlautes äußeres Weihnachtsgetöse.

Da kam dieses Buch wirklich wie die Erfüllung einer nur innerlich gefühlten Bitte. Und eigentlich müsste ich jetzt eine richtige Rezension mit Inhaltsangabe usw. schreiben, aber dieses Buch muss eigentlich gefühlt und nicht beschrieben werden. Aber ich werde es dennoch versuchen.

Gesänge der Stille

Geschrieben wurde es von Frater Gregor Baumhof OSB, Jahrgang 1948. Der Benediktinermönch der Abtei Niederaltaich beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Gregorianischen Choral. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik und Theater, München, und Leiter des Hauses für Gregorianik in München.

„Gesänge der Stille“ gibt allen, die die Adventszeit wirklich dazu nutzen wollen, sich auf die Ankunft des göttlichen Kindes vorzubereiten, mit diesem Buch ein wunderbares Hilfsmittel an die Hand.

Geschrieben ist es für die Adventszeit, die ausgewählten Gesänge des Gregorianischen Chorals sind aus der Liturgie des Advents, der beiden Weihnachtsfeste und der Weihnachtszeit. Dem Buch liegt eine CD mit den zu betrachtenden Gregorianischen Gesängen bei.

Die Übungen bestehen aus dem mehrfachen Hören der Gesänge, der Textdeutung und der musikalischen Betrachtung.

Was ich euch nicht beschreiben kann, einfach weil es jeder/jede anders empfinden wird, ist das Gefühl und die Ruhe, die die gregorianischen Gesänge auslösen, das Staunen, das die Texterläuterungen von Frater Gregor Baumhof auslösen und wie sehr man sich ergreifen lassen kann.
Wie beschreibt es Pater Gregor Baumhof:

Die Frucht des Übungsweges ist eine poetisch-schauende.

und

Das Begreifen wird unser Herz nicht zur wahren Freude entfachen – allein das Ergriffensein und das Ergriffenwerden vermag dies.

Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen:

 

 

 

 

 

 

Und hier der passende Choral zum 2. Adventssonntag:

 

Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr dieses Ergriffensein und Ergriffenwerden erlebt. Auf welchem Weg auch immer dies geschieht.

Gesänge der Stille ist beim Kösel Verlag erschienen. 5. Auflage 2014
ISBN: 978-3-466-36721-4

An meinem Adventskalenderhaus hat das 4. Türchen heute dieses Bild enthüllt:

Juchem Adventsfenster 4s

 

Das könnte Euch auch interessieren:

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Beim zuhören und mitsingen wird man total ruhig. Genial! Danke für die gelungene Überraschung am Sonntagmorgen! Komme mir gerade vor, wie auf dem Jakobsweg….

  2. Liebe Frau Juchem,

    vielen Dank für dieses wunderschöne Türchen heute.
    Es erfüllt uns mit Freude, und bereitet den Weg, dass es bald Weihnachten in unseren Herzen werden kann. Es erinnert mich an einen wunderschönen Tag, als wir in Paris waren. Dort haben wir die „Mönche von Jerusalem“ gehört. Die Nonnen und Mönche gehen tagsüber einer Erwerbstätigkeit nach und solidarisieren sich mit den Lebenensbedingungen der Menschen in einer Großstadt. Als wir sie dann abends in der Kirche singen gehört haben, war es für uns eine Oase der Ruhe…und das mitten in Paris. So schön, dass ich es nie mehr vergessen werde.
    Übrigens, die Mönche findet man auch in Köln oder Strassbourg.
    Vielen Dank für den tollen Adventskalender und die Mühe, die Sie sich damit geben. Ich freue mich jeden Tag über die Türchen. Und bald werde ich sicher mit meinen Kindern am Adventskalenderhaus vorbei spazieren. Die Kinderaugen werde leuchten.
    Viele Grüsse und einen schönen 2. Advent wünsche ich allen,
    Andrea

  3. Hallo liebe Andrea

    zunächst auf diesem Wege vielen Dank für deine Mühe, uns, mit den von dir rausgesuchten Beiträgen, Musik und anderes, den Advent zu verschönern, dass er ein „anderer Advent“ wird. Schon soviele Jahre! Dank dir dafür!

    Ich denke, was du da für uns rausgesucht hast, Buch mit CD, ist etwas Wunderbares, das ich mir eventuell besorgen werde.

    Die Vorgängerin hat von den „Mönchen von Jerusalem“ geschrieben. Ich selber hatte das große Glück, diese Menschen – Laien – in Paris und auch in Rom in einer Messe zu erleben, und es ist etwas wirklich total Beeindruckendes, wie sie mit ihrer einfachen, innigen und herzlichen Haltung und den zarten Gesängen (auf französischer Sprache) den Gottesdienst gestalten und dich einfach mitreißen.

    Allen noch einen schönen, besinnlichen zweiten Advent!
    (es ist so schade, weil er immer so schnell vorbeigeht)

    • Danke Marlene. Ich bin mir sicher, das Buch würde dir sehr gut gefallen. Du kannst gerne mal bei mir reinschauen.
      Und wie schön, dass du die Mönche von Jerusalem auch schon erlebt hast.

Schreibe einen Kommentar