Medienrückblick KW 26 kennt diesmal nur ein Thema: NSA, Prism und Bespitzelung

FAS 1

Der Medienrückblick ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Artikel, Blogpost, Podcasts, Videos die ich in der vergangenen Woche gehört, gelesen oder gesehen habe, illustriert mit dem Sonntagsfoto* der aktuellen Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

 

tagesschau.de: Deutschland im Fokus der NSA?

Die Überwachung Deutschlands durch den US-amerikanischen Geheimdienst NSA ist offenbar viel umfangreicher als bislang angenommen: Die NSA sei in Deutschland so aktiv wie in keinem anderen EU-Land, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Geheimdokumente zeigten, dass sie systematisch einen Großteil der Telefon- und Internetverbindungsdaten kontrolliere und speichere.

Blog Marcus Schwarze: Keine Umkehr der Beweislast Über den NSA-Skandal und meine ganz persönlichen Folgen

 Auch ich wurde wahrscheinlich überwacht. Wie jeder, der mir in den vergangenen Jahren privat eine E-Mail schrieb. Seit den Enthüllungen der britische Zeitung “Guardian” und ihrem Informanten Edward Snowden, dem ich demnächst eine Dankespostkarte im offenen Briefumschlag schreibe, weiß ich nur eines: Meinen Umgang mit Daten werde ich ändern. Daten, auf die ein US-Geheimdienst per angezapftem Überseekabel Zugriff hatte.

New York Times: OPINION – Germans Loved Obama. Now We Don’t Trust Him. von Malte Spitz

When courts and judges negotiate secretly, when direct data transfers occur without limits, when huge data storage rather than targeted pursuit of individuals becomes the norm, all sense of proportionality and accountability is lost.

ZEIT: Verräterisches Handy

Sechs Monate seiner Vorratsdaten hat der Grünenpolitiker Malte Spitz von der Telekom eingeklagt und ZEIT ONLINE zur Verfügung gestellt. Auf Basis dieser Daten können Sie all seine Bewegungen dieser Zeit nachvollziehen. Die Geodaten haben wir zusätzlich mit frei im Netz verfügbaren Informationen aus dem Leben des Abgeordneten (Twitter, Blogeinträge und Webseiten) verknüpft.

 gutjahrs blog: Brief an meine Überwacher

Stell Dir vor, der Staat bespitzelt nahezu unkontrolliert seine Bürger und keine Sau interessiert’s. In meiner Wut habe ich einen Brief geschrieben. Einen offenen Brief. Sind ja sowieso alle offen, unsere Briefe.

gutjahrs blog: PRISM – Der Gedankenknast

Eine Woche ist es her, dass wir von PRISM erfahren haben. Noch immer ringe ich um Worte, wenn ich meine Gedanken zum größten Lauschangriff aller Zeiten zum Ausdruck bringen möchte. Der Versuch eines Kommentars.

120 Sekunden: Ex-Facebook-Sicherheitschef arbeitet für NSA

Laut New York Times hat der Ex-Sicherheitschef von Facebook nach seinem Abgang bei Facebook bei der NSA angeheuert. Das ist mit Blick auf Prism natürlich unfassbar. Während sich also Max Kelly bei Facebook darum sorgen sollte, dass die Daten der Nutzer sicher sind, konnte er bei der NSA sein Wissen dazu nutzen, eben jene Daten abzugreifen.

*Mehr zum Sonntagsfoto:

Das könnte Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.