Medienrückblick KW 14: von Bewegungsprofilen, Denkfehlern, der Midlife Crisis, Hochstaplerinnen und Arbeitskosten in D

Nicolas FAS

 

Der Medienrücklick ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Artikel, Blogpost, Podcasts, Videos die ich in der vergangenen Woche gehört, gelesen oder gesehen habe, illustriert mit dem Sonntagsfoto* der aktuellen Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Danke an Nicolas, dass er als großer FC Bayern München Fan den Spaß mitgemacht hat und für dieses Sonntagsfoto Modell gestanden hat.

Wirtschaft:

Unsere Ministerpräsidentin ist im Porträt in der FAS an diesem Sonntag und mit einem Interview in der online Ausgabe der FAZ:

FAZ: Saarland will Länderfinanzausgleich neu verhandeln

Vor allem die Zuschüsse für die Bundeshauptstadt Berlin sind Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer ein Dorn im Auge. Und dass das Saarland als Hungerleider der Nation dargestellt wird, stört sie.

DIGITAL MEDIA WOMEN: Nicht mehr arbeitsfähig! Und nun?

Zusammenfassung eines Vortrags von Martina Bloch mit ein wenig Input von Carolin Neumann was beim Themenabend “Nicht mehr arbeitsfähig! Und nun?” der Digital Media Women Hamburg in der Woche vor Ostern: Ihr müsst nicht schwer erkranken, damit euer Geschäft in Schwierigkeiten gerät. Schon ein gebrochener Arm kann euch große Probleme bereiten. Was könnt ihr – heute und später – tun, damit ihr, falls ihr mal nicht mehr arbeiten könnt, nicht insolvent geht?

STB Web: Arbeitskosten in Deutschland 2012 um 32 Prozent höher als im EU-Durchschnitt

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts bezahlten Arbeitgeber in der deutschen Privatwirtschaft 2012 durchschnittlich 31,00 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde und damit 32 Prozent mehr als im Durchschnitt der EU. Die Lohnnebenkosten lagen allerdings unter EU-Durchschnitt.

Datenschutz:

Spon: Smartphone-Studie: Das Märchen vom anonymen Bewegungsprofil

Die einfache Anonymisierung reicht nicht: Mathematiker zeigen, dass sich Bewegungsprofile von Smartphones viel leichter als gedacht Personen zuordnen lassen. Wenn in Datenbanken Namen und Nummern fehlen, genügt der Abgleich von wenigen Standortinformationen mit anderen Quellen.

Psychologie:

FAS: Denkfehler, die uns Geld kosten (58) – Die Botschaft hör ich wohl…

… und bald kommt auch der Glaube. Denn mit der Zeit halten wir jeden Blödsinn für wahr.

wiwo: Midlife Crisis: Wie Sie durch die fiesen Vierziger kommen 

Früher oder später erfasst sie jeden: Die Midlife Crisis verschlechtert die Laune, verschiebt die Prioritäten und verändert das Leben. Wie sollten Betroffene reagieren?

FAZ: Die erschöpfte Gesellschaft „Wir brauchen Träume als Korrektiv zum Alltag“

Deutschland ist vollkommen erschöpft – und auch noch stolz darauf, sagt der Psychologe Stephan Grünewald. Ein Gespräch über durchgeplante Freizeit, eine nicht aufbegehrende Jugend, unseren Kontrollzwang – und mögliche Auswege.

Der Persönlichkeitsblog: HINWEIS FÜR KOMPETENTE FRAUEN: “NEIN, SIE SIND KEINE HOCHSTAPLERIN!”

Egal, wie viel sie beruflich erreicht haben oder welche äußeren Anerkennungen sie bekommen – innerlich sind sie überzeugt, dass sie all das nicht verdient haben und gar nicht an diese berufliche Position gehören. Sie kämpfen mit der Furcht: “Irgendwann kommt raus, dass ich doch nichts kann und werde als Hochstaplerin entlarvt.”

Ernährung:

Novo: Argumente: Ernährungsregeln: Wo bleiben die Daten?

Empfehlungen für gesunde Ernährung – ohne dafür Beweise zu liefern. Überschätzt sie bewusst ihre Datenbasis und wieso lässt sich Ministerin Aigner dafür einspannen, fragt Ernährungsexperte Uwe Knop.

wiwo: Warum wir beim Essen den Werbelügen glauben

Deutsche greifen häufig zum Fertiggericht, obwohl der Inhalt der Packung meist nicht so appetitlich aussieht wie in der Werbung. Doch Experten kennen das Phänomen. Beim Essen wollen wir belogen werden.

Gesundheit:

FAZ: ADHS-Studie – Ist der „Zappelphillipp“ eine chronische Störung?

Eine große Langzeitstudie zeigt, dass viele hyperaktive Kinder im Erwachsenenalter mit schweren Folgen kämpfen. Doch die Wissenschaftler berichten auch von positiven Überraschungen.

 

Bei diesem Artikel konnte ich mich nicht entscheiden unter welche Rubrik ich ihn stellen sollte: Kommunikation, Lernverhalten, Neuropsychologie? Lesenswert ist er auf alle Fälle:

NYT: The Child, the Tablet and the Developing Mind

So will a child who plays with crayons at dinner rather than a coloring application on an iPad be a more socialized person?

Mehr zum *Sonntagsfoto:

Das könnte Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.