Die besten iPhone Foto Apps – Folge 12: InstaWeather

An Silvester ist mir diese App zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Eva Jung hat ein witziges Foto mit Wetterangaben auf ihrem Facebook Profil gepostet. Da sie Designerin ist, dachte ich zuerst, sie habe es selbst zusammengebastelt, aber ein paar Fotos später war klar, das muss eine App sein.

Im App Store gesucht und gefunden. InstaWeather heißt die App und für 89 Cent war sie direkt mein. Die Anwendung ist kinderleicht, einfach Foto entweder frisch vor Ort aufnehmen oder aus dem Fotoalbum laden und dann eine der Masken auswählen. Die App erkennt wo ihr seid und welche Wetterbedingungen herrschen und liegt (im Gegensatz zur iPhone Wetter App) meistens richtig. Je nach Auswahl bekommt man von Temperatur über Windrichtung bis zu Prognose alles geliefert. Für iPhone Spielkinder ein echtes Muss (und wohl seit kurzem auch für Android verfügbar)

Wetter App Wetter App Greppen Wetter Rose Wetter Sonne Wetter Schnee IMG_1255 IMG_1268 Wetter

 

Nachtrag 1 : Standardmäßig blendet die App ihren Namen rechts oben in das Bild ein. Das ist zwar aus Firmen- und Entwicklersicht wirklich verständlich, macht sich aber nicht so schön. Unter more und dann in den Settings könnt ihr das deaktivieren. Dort könnt ihr auch die Einheiten auswählen, also ob die Temperatur in Celsius oder Fahrenheit angezeigt wird und die Windgeschwindigkeit in km/h oder in mph. Ebenfalls wählbar ist der Datumsstempel der links oben im Bild eingeblendet wird. Bei meinen ersten Bildern ist er deaktiviert bei den unteren aktiviert.

Übrigens, wenn ich euch mit diesem Blogpost  animieren konnte, die App auszuprobieren, dann hinterlasst mir doch bitte einen klitzekleinen Kommentar. Danke.

 

Nachtrag 2: Die wortgewaltige @Textzicke hat gerade den Nagel auf den Kopf getroffen, was die paar Cent für tolle Apps angeht:

 

Die bisherigen Folgen der Serie könnt ihr hier nachlesen:

Das könnte Euch auch interessieren:

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. #hach
    Ich mag Deine Artikelserie über diese Apps sehr… und am allerliebsten, wenn sie den Satz enthalten… „und wohl seit kurzem auch für Android verfügbar“ (auf diesen Satz hoffe ich bei Lightning sehr!)

    :-))

    • Danke. Vor allem aus deinem Munde ist das Lob nochmal so schön. Du weißt, wie sehr ich deine Fotos bewundere.
      Und zum Thema Android, werde jetzt immer nachforschen ob es da etwas gibt. Bisher hab ich iPhone Scheuklappenträgerin nicht immer dran gedacht.

      • Ui, gut zu wissen 🙂 Bisher hab ich deine Fotoapp-Posts nämlich immer nicht gelesen weil ich ja eh kein IPhone hab. Jetzt bin ich eher zufällig in den Post gestolpert und hab mich riesig gefreut zu lesen dass du a) Android erwähnt hast und b) es es sogar gibt 🙂
        Ich bin dann mal im Playstore …

        • Liebe Lachgas, habe vorher einfach nicht so weit gedacht. Aber werde jetzt immer erforschen ob es eine Android Variante gibt. Bei Nummer 13 wurde ich leider nicht fündig, vielleicht sollte ich das auch noch dazu schreiben. Bin schon auf deine Fotos gespannt.

          • Das macht doch auch gar nix, ich hatte es gar nicht erwartet Infos über Android zu finden – umso mehr freut es deshalb 🙂
            Mal sehen wo da der unterschied zwischen der free und pro version im Playstore ist (pro sind sogar nur 74 ct)

  2. hm aus irgendeinem Grund läuft die app nicht auf meinem htc – nachdem ich ein Foto aus der Galerie ausgewählt habe schaltet sie sich ab 🙁

    • Das ist ja total bescheuert. Aber man kann doch bei den ganzen Apps immer Feedback geben bzw. Fragen stellen. Beim iPhone wählt man dazu more aus und dann Support, dann öffnet sich eine Mail in der automatisch schon drinsteht welches Smartphone und welche Version der App man nutzt. Wenn dir das nicht zu viel Stress für eine App ist, würde ich das machen.

  3. so, statt der „InstaWeather“ App nun „InstaWeather Free“ geladen Playstore), in den Kommentaren stand das Problem mit dem Laden des Galeriebildes sei nun behoben.
    Bei mir war es das nicht, wenn direkt nach dem Start der App ein Galeriebild ausgewählt werden sollte kehrte die App zum Startbildschirm der App zurück und nix ging mehr. Nach neuem Aufruf der App und klick auf „Kamera“ konnte man nachdem man zurück ging auch ein Galeriebild hinzufügen.
    Das allein wäre schon nicht so ganz optimal, könnte man aber notfalls sich so angewöhnen bis es mit einem Update behoben ist.

    Allerdings hab ich seit ich die App installiert hab einen merklich durstigeren Akku, laut Verbrauchsanzeige brauchte InstaWeather anfangs gut 50% des Akkus und nach längerer (also bis heute nachmittag/abend) Nutzung waren es dann konstant ca 37% auch die Nutzung der gewohnten Apps schraubte da nix mehr runter, der Akkustand sank und sank … ich hab dann auch GPS a) am Handy deaktiviert und b) der App das Recht entzogen meine Positon zu bestimmen. Der Akku entleerte sich dennoch deutlich zu schnell. (und das obwohl ich eigentlich davon ausging sie sei geschlossen und werkelt auch nicht mehr im Hintergrund)
    Nach Deinstallation der App stieg die geschätzte Akkulaufzeit deutlich und er entleert sich nun auch langsamer.

    Schade, für mein HTC mit Gingerbread definitiv noch nicht geeignet, außer ich will den Akku schnell leeren 😉
    Das Problem mit dem Galeriebild kann man aber umgehen falls man es muss.
    Da sowohl das Galerieproblem als auch die Akkulaufzeit auch in den Bewertungen stehen geh ich mal davon aus, dass die Programmierer Bescheid wissen – aber evtl. schreib ich ihnen dennoch mal.

    • Danke für die ausführliche Beschreibung des Problems. Ich muss zugeben, die Bewertungen im App Store habe ich mir bisher noch gar nicht angesehen. Und dass eine App derartig viel Strom frisst hätte ich nicht gedacht.

      • Mir fiel es auch nur auf weil ich den neuen Akku drin hatte und der eigentlich immer gut 2 Tage hält und dann plötzlich schon am ersten Nachmittag schon nur noch um die 40% hatte.
        Vielleicht probier ich sie irgendwann mal wieder aus wenn ein paar Updates gemacht wurden 🙂

Schreibe einen Kommentar