Die besten iPhone Foto Apps – Folge 17: Schrift-Apps

Sage und schreibe 105 Foto Apps habe ich auf meinem iPhone und die wenigsten davon habe ich bisher vorgestellt. Hatte ich die Apps am Anfang nur in Ordnern mit dem Namen: Fotos gezogen, wurde spätestens bei Ordner 4 klar, dass ich die Foto-Apps vielleicht thematisch ordnen sollte. Und einen ganzen Ordner habe ich ausschließlich für Apps zum Thema Fotos beschriften. Höchste Zeit also, dass ich wenigstens ein paar der  Apps vorstelle.

1. Tweegram

Angefangen hat alles mit Tweegram. Erfreulicherweise gibt es sie sowohl für iPhone als auch für Android, und die Grundversion ist kostenlos.

Diese App hat mittlerweile ein großes Spektrum an Hintergrund-Bilder, lässt es aber auch zu, eigene Fotos hochzuladen. Um Sprüche und Zitate in Szene setzen ist sie meine Lieblings-App. Sorry an alle, die gestern eine Werbe-Mitteilung von mir für tweegram bekamen. Nur so konnte ich weitere Hintergründe freischalten. Eine Grundauswahl an Hintergründen ist frei, und auch schon sehr schön, aber weitere Hintergründe kann man nur für 89 Cent hinzufügen (und bei einem Thema eben nur für einen Werbe-Tweet). Hier eine kleine Auswahl meiner damit erstellten Fotos:

Sommer

Zitat

Zitat

Zitat

Tja für Sprüche ganz gut, aber ich wollte ja Fotos beschriften. Die nächste App die ich dann ausprobiert habe war:

2. Snap*

Mit Snap kann man Fotos sehr gut beschriften und hat eine große Auswahl an Schriften, Farben und Hintergründen. Mit 1,99 $ ist sie für eine Foto App nicht wirklich günstig, aber sie ist sehr einfach zu bedienen wie das (sehr amerikanische) Video zeigt:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Hier meine Beispiele:

Sweet Dreams

Nacht Bonne nuit

jetzt

 

3. InstaWord

InstaWord ist eine nette und kostenlose App, mit der man eigene Fotos beschriften, aber auch aus einem reichhaltigen Fundus an Hintergründen wählen kann. Leider mal wieder nur für´s iPhone.

Himmel

 

 

4. Typic Pro

Endlich mal wieder eine App die es nicht nur für iPhone, sondern auch für Android User gibt. Die Pro Version kostet 1,79  € (für´s iPhone) aber sie kann wirklich eine ganze Menge und ich nutze sie wirklich gerne. Hier könnt ihr nämlich nicht nur zwischen verschiedenen Filtern für eure Fotos und Schriften für eure Fotos wählen, sondern das Foto noch mit verschiedenen Elementen aufmotzen, wie Raster-Hintergründe und Rahmen für die Schrift.

Typic

IMG_2921

Das waren jetzt 4 von meinen insgesamt 16 Beschriftungs-Apps.

Wenn ihr schneller wissen möchtet, welche App ich gerade am testen bin (wahlweise aber auch was ich gerade backe), dann folgt mir doch auf Instagram

Weitere Folgen meiner Serie über Foto Apps fürs iPhone könnt ihr hier nachlesen

  • Folge 1:   Fotos mit dem iPhone
  • Folge 2:   unentbehrlich: Camera+
  • Folge 3:   Gemälde aus Fotos mit ShockMyPic und ToonCamera
  • Folge 4:   Murmelbilder mit Marble Cam
  • Folge 5:   Kleine Prinz Planeten mit Tiny Planet
  • Folge 6:   Collagen mit FilterMania 2 und Diptic
  • Folge 7:   Panoramen mit AutoStitch
  • Folge 8:   Fotobearbeitung mit PS Express
  • Folge 9:   Blitze und Feuerwerk fotografieren mit iLightningCam
  • Folge 10: Effekt und Layer: Picfx
  • Folge 11: Verschmelzen von Fotos mit Blender
  • Folge 12: InstaWeather
  • Folge 13: fractalPhoto
  • Folge 14: Blur und Tiefenschärfe mit BigLens
  • Folge 15: Ein Monat voller Fotos mit Photo 365
  • Folge 16: Linse fürs iPhone: olloclip
  • Folge 17: Schrift-Apps
  • Folge 18: der Fotograf Kevin Russ
  • Folge 19: Blur und Effekte mit tadaa
  • Folge 20: Schriften einfügen mit Over
  • Folge 21: Perspektive gerade rücken: Perspective Correct
  • Folge 22: Kunst mit Decim8
  • Folge 23: Collagen mit Frame Magic, Frame Artist, PhotoGrid und Diptic
  • Folge 24: Instagram
  • Folge 25: Best of
  • Folge 26: lästige Touristen löschen: Tourist Eraser
  • Folge 27: Schwarz-weiß Foto mit Farbeffekten Color Splash
  • Folge 28: Geststaltung mit Rhonna Designs
  • Folge 29: Nachtfotografie mit NightCap
  • Folge 30: Weihnachtskarten und -grüße gestalten
  • Folge 31: Jahresrückblick und Neujahrsgrüße mit Flipagram und InstaCC
  • Folge 32: Bokeh Effekt mit Bokehful, Picfx und Lumiè
  • Folge 33: Stencils für Graffiti Effekte mit Fotoffiti
  • Folge 34: Muster mit KaleidaCam und iPerbolic
  • Folge 35: Mosaike mit dem Percolator
  • Folge 36: Wassereffekte mit Water my Photo
  • Folge 37:  Infografik zu Smartphones vs normalen Kameras
  • Folge 38: Look Birdy – wo ist das Vögelchen
  • Folge 39: WordFoto – Bilder mit Text füllen
  • Folge 40: DistressdedFX: Verwunschene Bilder

 

*Sollte ich jemals eine App selbst in den Markt bringen, werde ich mich immer daran erinnern wie wichtig der Name ist. Snap habe ich gefühlt schon Jahre auf dem iPhone. Und als ich jetzt den Link gesucht habe, hat es echt gedauert, denn mit Google fand ich sie gar nicht mehr und der Apple Store hat mir mindestens 50 Apps mit dem Namen Snap angezeigt. Und meine Snap App war eine der letzten die angezeigt wurde.

Das könnte Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.